Detailinformationen

Zur Schatten- und Wind-Situation

Schatten

Welche Schattenbildung sich durch die Neubebauung ergibt, wurde in so genannten „Schattenverläufen“ dargestellt und mit der derzeitigen Situation verglichen. Es zeigt sich, dass es zu keiner signifikanten Änderung kommt.

Die Schattenverläufe finden Sie hier.

 

Wind

Bereits im Wettbewerb wurde überprüft, ob das Projekt eine Auswirkung auf die Belüftung des Stadtparks hat: Dazu Dr. Rolf-Dieter Lieb vom I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik GmbH an der Fachhochschule Aachen: "Ausgangspunkt war die kolportierte Information, man hätte bereits 1964 zum Bau des Intercont aus Gründen der sonst mangelnden Belüftung des Stadtparks und eines befürchteten Baumsterbens die Höhe der ursprünglichen Hochhauses auf 46,5 m statt möglicher 60 m begrenzt. Dies ist für mich als Spezialist für Windeffekte und Umweltaerodynamik fachlich nicht nachvollziehbar und kann eigentlich nur auf einem Missverständnis in der Aussage oder ihrer Weitergabe entstanden sein".

Dies wird in einem weiteren Gutachten vom Mai 2015 von Weatherpark, Ingenieurbüro für Meteorologie, bestätigt: "Durch das Projekt Hotel Intercontinental/WEV/Konzerthaus kommt es zu keiner relevanten Veränderung der Durchströmung und somit zu keiner Verschlechterung der Frischluftversorgung des Stadtparks".

Die Stellungnahme finden Sie hier.

Zum Thema Ökologische Nachhaltigkeit des Projekt „Heumarkt Neu“

DAS UNTERNEHMEN BRAINBOWS, EXPERTEN FÜR NACHHALTIGKEIT & NACHHALTIGE ENTWICKLUNG, LEBENSMITTEL & ERNÄHRUNG, ERNEUERBARE ENERGIE, UMWELT & KLIMA HABEN IM SEPTEMBER 2016 DAS PROJEKT HINSICHTLICH ÖKOLOGIE UND NACHHALTIGKEIT ÜBERPRÜFT.

Bereits in der Projektplanungsphase wurden mehrere Studien zur ökologischen Nachhaltigkeit beauftragt. Die ökologischen Kriterien werden als überdurchschnittlich gut bewertet.

 

(1) Nachhaltiger Gebäudestandard - „European Green Building – Die Planungen für die Gebäude erfüllen die Anforderungen für ein „European Green Building“

(2) Hohe Energieeffizienzstandards – Die geplanten Gebäude erfüllen die hohen Anforderungen hinsichtlich Energieeffizienz.

(3) Innovatives Energiekonzept – Abwärme der Kältemaschine für Heizung und Warmwasser genutzt – Die hocheffiziente Kältemaschine für die Eisproduktion wird auch für die Gebäudekühlung von Hotel, Wohnturm und Konzerthaus verwendet. Die entstehende Abwärme wird für Heizung und Warmwasser genutzt. Fernwärme dient als zusätzliche Wärmequelle. Diese sehr effiziente Lösung für die Wärme- und Kälteerzeugung gelingt durch das Zusammenspiel zwischen Eislaufplatz, Eishalle, Hotel, Konferenzbereich, Wohntrakte und der Miteinbeziehung des angrenzenden Konzerthauses

(4) Schaffung von Freiräumen mit hoher Außenraumqualität – ohne weitere Flächen zu versiegelt – Die Anordnung der Gebäude und die gewählten Gebäudehöhen schaffen Raum für Durchgänge und zusätzliche Freiflächen. Es werden aber keine zusätzlichen Flächen versiegelt, da nur bereits verbaute Flächen benutzt werden.

(5) Stadtklimatische Beiträge durch Pflanzen und Begrünung – wichtiger Beitrag zum innerstädtischen Mikroklima – Durch die Gestaltung und Begrünung der entstehenden Freiräume, Terrassen und Dachflächen entsteht eine hohe Außenraumqualität, die bei entsprechender Bepflanzung einen wichtigen Beitrag zum innerstädtischen Mikroklima liefert.

(6) Leichte Umnutzung und Konzept für Rückbaubarkeit – lange Nutzungsdauer garantiert – Die Gebäude und die entsprechenden Grundrisse für Hotel und Wohnbereich sind so gewählt, dass sie mit relativ geringem Aufwand für andere Nutzungen adaptiert werden können. Dies ist aus Nachhaltigkeitssicht von großer Bedeutung, da so eine Nutzung der Gebäude und des Areals über eine lange Nutzungsdauer garantiert werden kann (vgl. Gründerzeithäuser).

(7) Umweltfreundliche Materialien– sichergestellt durch Produkt- und Chemikalienmanagement – Für alle Gebäude werden umweltfreundliche Materialien zum Einsatz kommen wie etwa Dämmstoffe mit halogenierten Treibmitteln oder umweltund gesundheitsverträgliche Farben oder Klebstoffe. Die verwendeten Hölzer werden aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Dies wird durch ein entsprechendes Produktund Chemikalienmanagement sichergestellt.

(8) Hoher thermischer Komfort und Innenraumhygiene – Durch die Vermeidung umwelt- und gesundheitsschädlicher Materialien unter Berücksichtigung der Bauökologie wird eine hohe Innenraumluftqualität sichergestellt.

(9) Hotel mit Umweltzeichen und Konferenzzentrum für Green Events – Das neue Hotel InterContinental und der Konferenzbereich erfüllen die gebäudeseitigen Anforderungen für die Erreichung des Umweltzeichen Tourismus und die Organisation von Green Events.

ZUSAMMENFASSEND HÄLT BRAINBOWS FEST, DASS DAS VORLIEGENDE PROJEKT „HEUMARKT NEU“ BEREITS JETZT ÜBER EINE HOHE ÖKOLOGISCHE QUALITÄT VERFÜGT. DIESE WIRD IM LAUFE DER PLANUNG WEITERHIN OPTIMIERT WERDEN.

Zu den Vorteilen für…

DIE ÖKONOMIN AGNES STREISSLER-FÜHRER HAT IM JUNI 2016 DAS NEUE ENSEMBLE AUS UNTERSCHIEDLICHEN PERSPEKTIVEN ANALYSIERT.

 

… DIE MENSCHEN

„Heumarkt Neu“ bietet eine einzigartige, unmittelbare Nachbarschaft von Kultur- und Sportangeboten. Kultureinrichtungen schaffen Identität und erhöhen Bildung und Kreativität der Bevölkerung. Sportangebote stärken das Gefühl zusammen zu gehören und fördern die Gesundheit. Es entsteht eine Begegnungszone, ein Ort, an dem unterschiedliche Menschen zusammenkommen um dort ihre Freizeit zu verbringen. Dies beeinflusst die Entwicklung einer Gesellschaft positiv.

… DIE STADT

Die Stadt Wien erhält ein neues Areal, welches Sommer wie Winter nutzbar ist. Ein neuer Platz, der die Möglichkeiten für Kultur und Freizeit erweitert. Ein Ort, der die wesentlichsten Elemente prosperierender urbaner Infrastruktur enthält und damit beiträgt, die Stadt Wien weiterhin zu einer der lebenswertesten Städte in Europa zu machen. Entlastung des Budgets: Der Betrieb der öffentlichen Teile des neuen Stadtraums wird durch private Einnahmen subventioniert.

… DAS GRÄTZEL

Durch die Aufwertung des Areals rund um den Heumarkt profitiert das gesamte Grätzel. Andere Beispiele (wie etwa die Messe Wien) zeigen, dass Großinvestitionen in einem Stadtteil Folgeinvestitionen nach sich ziehen.

… DIE WIRTSCHAFT

Das Investitionsvolumen beträgt rund 211 Millionen Euro, davon kommen rund 27 Mio Euro dem Wiener Eislaufverein zugute. In Summe bringt das Projekt rd 312 Mio Euro Wertschöpfung und 4.220 Arbeitsplätze in den nächsten Jahren – mehr als die Hälfte in Wien. Gleichzeitig entsteht ein Fiskaleffekt von mehr als 100 Mio Euro in Form erhöhter Lohnsteuer und Sozialversicherungseinnahmen und geringeren Arbeitslosengeldzahlungen.

… DEN TOURISMUS

Mit zwei Sälen mit einer Kapazität von je 700 bis 1000 Besucher_innen kann das geplante Kongresszentrum für mittlere bis große Kongress-Veranstaltungen genutzt werden. Ein Kongress-Cluster rund um den Stadtpark könnte sich entwickeln. Kongresstourist_innen geben pro Tag über 500 Euro vor Ort aus – ein wichtiger Impuls für Bezirk und Stadt.

… DIE UMWELT

Bäume werden entlang der Lothringerstraße gepflanzt, die Mauern von Hotel InterContinental, Turm und Heumarkt-Gebäude werden begrünt. Im Sommer spendet mobiles Grün Schatten für die Menschen. Die ökologischen Kriterien des Bauvorhabens werden bis dato als überdurchschnittlich gut bewertet.

Grün- und Bepflanzungskonzept

Die Begrünung und Bepflanzung ist auf die stadträumliche Lage und Nutzung der Gebäude abgestimmt. Das ergibt eine lineare Begrünung der Fassade für das Heumarktgebäude und den Wohnturm. Das Trog-in-Trog-System der Fassaden Erlaubt eine flexible Nutzung der zukünftigen Bewohner_innen. Automatische Bewässerung sichert ein dauerhaft grünes Erscheinungsbild an der Fassade des Heumarktgebäudes und des Wohnturms. Die Stadtterrasse wird durch Gehölzpflanzungen die Atmosphäre eines Gartens vermitteln.

Die Dachflächen werden entweder begrünt oder als extensives Gründach gestaltet. Auf Erdgeschossniveau strukturieren dicht bepflanzte Tröge den Durchgangsraum. Die Pflanzen sind nach Struktur und Farbfamilien zusammengesetzt. Die Auswahl und Kombination ist abhängig von Wind-,Regen und Sonnenexposition sowie den Jahreszeiten.Im Sommer können Rollrasen, Leihgehölze, mobile Möblierung, Wasserspiel, Kunstprojekte und Einrichtungen für Spiel und Sport Teil der Platzbespielung werden. Die Begrünung soll auch das Mikroklima des Areals verbessern.